· 

Warum deine Haut manchmal ein Arschloch ist und was du dagegen tun kannst.

Viele Menschen kennen es:

 

Trockene und rissige, spröde und angespannte Haut. Hautreizungen und Irritationen bis hin zu Hautkrankheiten. Manchmal sogar so stark, dass die Haut an einigen Stellen regelrecht aufplatzt. Ein schlechtes Hautbild, Pickel, fettige Haut, unschöne Haut, Haut einfach in allen Aggregatzuständen aber nicht so wie du sie haben willst.

 

Doch woher kommen diese Hautphänomene und wie kann man diese in nachhaltig in den Griff bekommen?

 

All dies erfährst du in diesem Blogbeitrag.

 

Sei es das Wetter,  eine grundlegend schlecht mit Feuchtigkeit versorgte Haut oder evtl. sogar eine Hautstörung, -entzündung oder Krankheit wie Neurodermitis oder Psoriasis, Stress oder einfach nur Unachtsamkeit dir selbst gegenüber. Alle diese Erscheinungen bringen ein Unwohlsein, unschönes Hautbild, Jucken bis hin zu Schmerzen mit sich und noch vieles mehr.

 

In diesem Beitrag erkunden ich welche Ursachen dahinter stecken und welche Symptome auftreten. Ich betrachte zudem Weege, wie du damit umgehen und nachhaltig deine Haut wieder in einen Normalzustand versetzen kannst.


Ursachen

Die Ursachen für das Arsc***** Haut können so vielfältig sein wie bei fast keiner anderen Erscheinung. Vom Wetter über schlechte Ernährung, falsche Kleidung bis hin zu Hautkrankheiten kann hier alles zutreffen.

 

In diesem Teil betrachte ich die wohl häufigsten Ursachen dafür.

 

Wetter- und Temperaturabhängige Hautveränderung und Austrocknung

 

Gerade bei Wetterwechsel muss die Haut vom warmen in den kalten Zustand, oder eben umgekehrt, eine große organische Meisterleistung vollbringen.

 

Kaum jemand denkt darüber nach, warum Haut in der Kälte anfängt zu brennen und weh zu tun, oder warum die Sonne ebenfalls einen im wahrsten Sinne des Wortes, brennenden Eindruck auf unserer Haut hinterlässt.

 

Wenn wir die Haut als ein Organ betrachten welches ständig, ähnlich wie unser Herz seine Arbeit verrichtet, dann wird viel klarer warum die Haut auf Wetter- und Temperaturschwankungen aussergewöhnlich reagieren kann. Das ist ungefähr so, wie wenn man einen Eiswürfel in kochendes Wasser wirft. Der Aggregatzustand verändert sich rapide. Unsere Haut hat auch eine Art Aggregatzustand und wenn Änderungen sehr schnell passieren, diese evtl. sich noch in sehr kurzen Intervallen wiederholen, dann kann sich die Haut nicht mehr selbst regulieren und trocknet auf Dauer aus. Ähnlich wie der Eiswürfel aus seiner Form gerät.

 

Unsere Haut braucht Zeit um sich auf die veränderten Gegebenheiten einzustellen. Ist diese Zeit nicht vorhanden, müssen wir die Haut unterstützen und entsprechend auf diese Gegebenheiten vorbereiten. Wenn wir z.B. im Winter aus einer 20 Grad warmen Wohnung gehen um einen Spaziergang bei null Grad oder kälter zu machen, ist dies für unsere Haut wie ein Kälteschock. Damit die Haut nicht durch diesen Kälteschock nachhaltig austrocknet, können wir diese mit einer reichhaltigen Pflege an den betroffenen Stellen schützen. Eine Austrocknung wird somit verhindert und deine Gesichtshaut z.B. dabei noch optimal gepflegt. Somit beugst du eine Austrocknung deiner Haut in diesem Beispiel vor.

Kleidung und Textilien

 

In einer Welt wo es meist nur noch darum geht wie man ausschaut, welche Klamotten man am Körper trägt und wie hipp man ist, passiert es fast ausschließlich dass auf die Qualität der Kleidung kaum noch Wert gelegt wird. Mit der Qualität meine ich nicht, wie teuer ein Produkte ist, sondern aus welchen Materialien das Kleidungsstück, die Bettwäsche oder deine Handtücher im Bad bestehen.

 

Hast du schon einmal versucht im Winter eine reine Baumwollmütze zu kaufen? Das ist fast unmöglich geworden. Warum?

 

Nun, in den Meisten Klamotten und Textilien steckt kurz gesagt Mineralöl und hochproblematische Chemikalien.

Inhaltsstoffe wie Polyester und sämtliche anderen Kunstfasern bestehen aus Mineralöl, welche neben dem schädlichen Effekt auf die Haut auch noch als Mikroplastik bei jedem Waschgang in den Kreislauf geraten und somit auch wieder bei unserem Trinkwasser... Na dann prost!

 

Motivdrucke stehen im Verdacht krebserregende PAKs (Weichmacher) zu beinhalten. Schadstoffbelastete Färbungen, vor allem bei Kunstfasern können Hautirritationen hervorrufen. Chlor wird in Billigproduktionen zum Bleichen verwendet. Formaldehyd ist neben seinen krebserregenden Eigenschaften auch noch stark Hautreizend, aber Hauptsache ich habe bügelfreie Klamotten.

 

Was also kannst du persönlich tun um deine Haut vor Irritationen und Austrocknung durch Inhaltsstoffe in Textilien zu schützen?

 

 Kaufe dir nur noch Klamotten und Textilien aus Baumwolle, Leinen oder Tencil, als Beispiel. Achte darauf, dass deine gefärbten Stücke immer auf einer Naturbasis gefärbt wurden. Wähle Fairtrade und Bio Kleidung und Textilien. Lieber weniger Teile, statt sich seine Gesundheit zu ruinieren.

Ernährung

 

Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil für ein gesundes Hautbild und einen optimal funktionierenden Organismus. Hierbei spielt es keine Rolle welche Ernährungsgewohnheiten wie Vegan, Vegetarisch oder Fleischesser du hast. Gute und gesunde Ernährung spiegelt sich vor allem in der Qualität deiner Ernährung wieder. Sicherlich sollten wir, wenn überhaupt, so wenig wie nur möglich tierische Produkte zu uns nehmen. Aber all die guten Vorsätze bringen uns nichts, wenn dann das Gemüse aus der Massen-pflanzenhaltung kommt.

 

Genau richtig gehört. Jeder redet mit absolutem Recht über Massen-Tierhaltung. Viele vergessen jedoch, dass das meiste Gemüse, Obst usw. leider komplett verseucht mit so genannten Pflanzenschutzmitteln sind. Aber ich möchte jetzt keine Arie über und gegen Pflanzenschutzmittel schreiben, das kommt in einem anderen Beitrag.

 

Das Wichtigste für deine Ernährung im Bezug auf deine Hautgesundheit und deinen kompletten Organismus und Kosmos sind folgende 5 Punkte:

  • Ausschließlich biologisch und ökologische Nahrungsmittel zu dir nehmen.
  • Viel Wasser trinken. Stilles Wasser mit einem sehr hohen Hydrogencarbonat Gehalt. Dieser unterstütz deinen Basen-Säure-Haushalt.
  • Wichtig beim Essen: Niemals essen bis du satt bist. Lerne dein Sättigungsgefühl kennen und lieben.
  • Vermeide um jeden Preis hochverarbeitete Lebensmittel mit Lebensmittelzusätzen.
  • Verzichte dauerhaft aus Süßes. Aber und an schadet nichts, jeden Tag macht dich krank.

Wenn du diese Punkte zu 100% befolgst, wirst du innerhalb kurzer Zeit spüren wie sich nicht nur deine Haut, sondern auch dein komplettes Wohlbefinden deutlich verbessert.

Treibe Sport ausschließlich in der Natur

 

Ich weiß es ist schön wenn man im Winter in das warme Fitnessstudio gehen kann, aber es ist nicht gesund.
P U N K T !

 

Wenn du stetig draußen in der Natur Sport treibst, wird dein kompletter Organismus auf eine ganz andere, natürlichere Art deinen Körper regenerieren und trainieren. Dies kommt deiner Haut sehr zu Gute.

 

Stell dir vor du bist Haut. Du wirst jetzt in einen trockenen Raum von deinem Träger gesteckt, welcher in synthetischen Trainingsklamotten ist, musst schwitzen, kannst deine Hautregulation nicht mehr vornehmen und bekommst dadurch Panik. So ungefähr musst du dir vorstellen, geht es deiner Haut im Studio, gebettet in wundervoll nicht-nachhaltige Funktionskleidung.

 

Und bitte trage diese modernen Sporttextilien (Funktionskleidung) nicht. Zum einen ist es einfach nur ekelig, zum anderen auch noch extrem Umweltschädlich. Denn bei jedem Waschgang verliert diese Funktionskleidung Microplastikfasern. Ganz toll!

 

Zieh dir eine Baumwollhose und ein Baumwoll-T-Shirt an und höre auf zu glauben das du schneller bist beim joggen wenn du Plastik trägst. Du wirst nur schenller wenn du trainierst. Was du dabei trägst oder ob du nackt bist, spielt keine Rolle.

 

Also raus in die Natur und Baumstämme rumtragen. Macht übrigens auch mehr Spaß.

Körperpflege, Kosmetik & Reinigunsmittel

 

Natürlich komme ich auch auf dieses Thema, denn es ist mindestens genau so wichtig wie alle anderen Themen.

 

Unsere tägliche Pflege ist wohl eine der größten Aggressoren gegen unsere Haut, es sei denn du machst es richtig. Was schonmal gar nicht geht sind konventionelle Produkte. Mal ehrlich, was erwartet ein Verbraucher an Qualität von einem 250ml Duschgel für -,79 Cent? 

 

Neben hormonell wirksamen Chemikalien in diesen Produkten, können diese wie Triclosan auch eiweiss- und erbgutverändernd sein, das ungeborene Kind schädigen wie Boric Acid, oder sind in Brustkrebstumoren nachgewiesen wie Parabene. Wer braucht sowas?

 

Ahh ich vergaß, die Werbung ist schuld. Nein! Ausschließ der Kunde ist schuld! Das man der Werbeindustrie, die Ihre Arbeit sicherlich hervorragend für die beauftragenden Firmen macht, die Schuld dafür gibt, zeigt wie weit es mit dem menschlichen Verstand gekommen ist

 

Wer aufhört seinen Verstand zu nutzen, darf sich später nicht wundern warum er krank wird. Nur auf Faulheit des eigenen Egos, wird man nichts erreichen und bewirken können.

 

Das gleiche gilt für die dekorative Kosmetik. Mädels ich muss euch mal was persönliches sagen: Hört doch einfach auf damit euch täglich zu schminken. Meist sieht es eh nicht schön aus, und wenn es täglich gemacht wird tut ihr eurer Haut eben auch nichts Gutes. Selbst wenn dies von den besten NK-Marken ist. Täglich dekorative Kosmetik auf dem Gesicht, fördert nicht eure Schönheit. Das lasst euch mal gesagt sein. Ihr Frauen seid von Natur aus schön und wenn ihr mir das nicht glaubt, dann schaut einfach mal als Frau in den Spiegel und nicht als Barbie.

 

Zu guter Letzt achtet bitte darauf was für Spülmittel, Waschmittel und Reinigungsmittel ihr nutzt. Auch diese chemischen Bestandteile welche sich darin befinden, greifen eure Haut an und dringen in euren Organismus ein. Habt ihr euch schonmal die Warnhinweise angesehen? Macht das mal.

 

Achtet bei Reinigungsmittel darauf, dass diese z.B. von EcoControl zertifiziert sind und nur natürliche Inhaltsstoffe besitzen. Ich weiß es gibt nicht so viel auf dem Markt, aber es gibt sie.

Vermeide Stress

 

Vermeide Stress.

Leichter gesagt als getan oder? Bist du dir sicher?

 

Nun, vielleich sollten wir erst einmal schauen, was Stress denn überhaupt ist. Stress auf der Arbeit weil dein Chef dich nervt. Stress in deiner Beziehung weil es nicht so läuft wie du möchtest. Stress den du dir machst weil du im Sport nicht schnell genug weiter kommst usw.

 

Gibt es sonst noch Stress? Ja klar. Ständiger Konsum von Radio- und TV-Programm. Ohne Pause irgendwo unterwegs sein. Keine Zeit mehr haben inne zu halten. LANGEWEILE: Der Stressfaktor der modernen Zeit.

 

Und dan passiert es: Dein persönlicher Geduldsfaden fängt an zu reißen. Kennst du das? Echt? Toll!

Bekommst du dann auch Pickel, Hautrötungen oder vielleicht Schuppen auf der Kopfhaut? Fängst du an wie ein Blöder zu schwitzen? Kaufst du Fingernägel und reisst dir dein Nagelbett ein oder knirscht du Nachts mit deinen Zähnen? Kennst du das auch? Super!

 

Wie wäre es wenn du einfach damit aufhörst dir selbst Stress zu machen?

 

Ich habe schon so oft gehört: "Toby das geht nicht. Das sagst du nur weil du so leben kannst."

Stimmt. Aber ich bin nicht so auf die Welt gekommen. Ich habe von meinen Eltern immer nur gelernt zu funktionieren. Von der Schule, Essen, Hausaufgaben, dann darfst du spielen, Abendbrot, Bett. Am Wochenende Hausarbeit, Straße kehren usw.

 

Also wenn einer weiß wie das funktioniert, dann doch wohl ich.

 

Weißt du warum die meisten Menschen sagen das geht nicht? Weil sie immer gleich alles wollen. Ja und dann geht der Stress gleich schon wieder los. Fang doch erstmal mit dem ersten Schritt an. Lass deinen Fernseher aus wenn du nach Hause kommst, setze dich mal hin und genieße 2 oder 5 Minuten die Ruhe ohne Ablenkung, fang an zu meditieren, setze dich für ein paar Minuten in den Wald (ohne Kopfhörer im Ohr), gehe entspannt durch den Wald (auch ohne Kopfhörer im Ohr). Fang einfach langsam an mit den Dingen die du eh schon kannst. Du wirst sehen du kannst mehr als du gerade glaubst.

 

Und was hat das mit deiner Hautgesundheit zu tun?  Sehr viel.

Wenn es dir gut geht, wenn dein Organismus auf einem normalen Level laufen kann, ohne Stressfaktoren dabei, dann wirkt sich das unmittelbar auf dein Hautbild und dein Hautgesundheit aus.

 

Probier es doch einfach mal aus. Tu es!

 

Achso und ganz wichtig: Vergiss niemals zu lächeln :)


Fazit

Ich selbst lebe schon viele Jahre genau nach diesen Verhaltensmustern. Ich essen rein ökologisch, meine Kleidung besteht ausschließlich aus Baumwolle, Leinen und Tencil, meine Pflege und Reinigungsmittel sind streng durch die jeweils besten Zertifizierungen geprüft und freigegeben.

 

Meine Haut ist gesund, ich und meine Töchter sind nie krank. Musste ich mich deswegen einschränken? Nein im Gegenteil. 

Ich habe die größte Freiheit in meinem Leben erlangt die ich mir vorstellen kann.

 

Viele Menschen sagen in Gesprächen zu mir: "Toby du bist schon so weit."

Weißt du, alleine dass du diesen Artikel jetzt liest, bringt dich einen Schritt weiter. Nimm diese Gedankenanstöße als ein Geschenkkorb an und hole dir Schritt für Schritt die Anregung heraus welche du gerade brauchst.

 

Einfach machen und deine Haut wird es dir danken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0